Luca Nerlich A blog about Tech, Programming and Games.

Wertschaetzung Pyre

Im Rahmen der Wichtel-Wertschaetzungen 2018 des gamespodcast.com Forums ist das folgende Review meinerseits entstanden.

Fuer die Wichtelwertschaetzungen schenken sich die im Vorfeld angemeldeten und zugelosten Userpaare jeweils ein Videospiel im Rahmen von 5€ - 10€. Der beschenkte User hat dann gewohenlich 2 Monate Zeit, das erhaltene Spiel zu spielen und ein Review zu verfassen.

pyre image

Allgemeines

Spiel: Pyre
Entwickler: Supergiant Games
Genre: Action-Rollen-Sportspiel
Releasedatum: 25. Juli 2017
UVP: 19.99€ - gog.com
Salepreis: 8.99€
HowLongToBeat: 13h
Erhaeltlich auf: PlayStation 4, Microsoft Windows, Linux, Mac OS
Gespielt auf: MacOS
Wichtel: Spalter

Grafik

Handgezeichnet, schoener 2D-3D Effekt. Liebe zum Detail. Sehr stimmig, sehr abwechslungsreich. Verschiedene “Biome”, Gegenden mit passender Flora und Gegnervolk in entsprechendem Stil. Wunderschoen kreativ, farbenfroh mit regelrechten Farbexplosionen. Feingradige Animationen, insbesondere beim eigenen Gefaehrt.

Sehr diverses Charakterdesign, von suess bis gruselig/dunkel.

Gameplay

Pyre ist grundlegend ein Action/Sport Spiel - die sogenannten Riten. Diese werden abgehalten um die Freiheit zurueckzugewinnen. Der Sportanteil ist Footballaehnlich mit kleineren Zusatzfaehigkeiten sowie der Moeglichkeit die Gegner kurz aus der Runde “rauszuschiessen”.

Die Bewegung ist jeweils nur mit einem Charakter zur Zeit moeglich, kann teils trotzdem hektisch werden. Die Uebersicht ist aber zu jeder Zeit gegeben.

Kerngameplayloop enthaelt Passspiel, Vektorschuesse/Telegraphing, Movement mit dem Ziel den Orb/Ball ins gegnerrische Tor / Flamme zu befoerdern. Entweder per Touchdown oder Wurf.

Die Gegner versuchen das gleiche, teilweise werden diese bei 50% HP leicht schneller, besser, agiler.

Teils nicht nachvollziehbare Bewegung der eigenen Figur / prallt an unsichtbarer Wand ab / Gummibandmovement. Die Figuren rutschen allesamt stark auf dem Boden, Sprints sind dadurch schlecht feingranular zu steuern. Mir blieb oft der Touchdown verwehrt, da ich im Sprint einfach durchs Ziel durchgerutscht bin. Es ist jedoch normalerweise nicht notwendig im Ziel zum Stillstand zu kommen. Inkonsistentes Regelset. Auch bin ich oft durch gegnerische Auren gestorben, obwohl ich bereits in der Flamme stand. Die Aurakollisionabfrage scheint hier vor der Flammenkollisionsabfrage abzulaufen.

Spielablauf

Point and Click Dialoge, Flufftexte, Grobe Entscheidung der Reiseroute des Teams. Rinse Repeate. Die Auswahl der Route geschieht per Sternenkarte oder direkt mit dem Gefaehrt anhand vordefinierter Ereignispunkte. Die Sternenkarte ist leider komplett irrelevant und unnoetig.

Im Grunde klickt und liest man sich durch eine Geschichte, unterbrochen von obig beschriebenen Sportspieleinlagen. Nach dem man den ersten Charakter zur Freiheit verholfen hat, strafft sich das Spiel etwas und die Dialoge werden weniger, die Gameplayeinlagen oefters.

Die eigentlichen Dialoge sind leider dermassen praetentioes und im Kern irrelevant, dass ich mich da leider durchgequaelt habe. Die Praemisse sich aus der Unterwelt durch eine Art Turnier freikaempfen zu muessen ist ok, nur leider vollkommen ueberdramatisiert und “deep” praesentiert.

Durch die Riten erhalten die Charaktere Erfahrung und koennen sich minimal verbessern. Zur Auswahl stehen zwei Skilltrees mit jeweils 4 Faehigkeiten pro Charakter. Per Waehrung kann man in nem Shop Talismane kaufen, die zusaetzliche Vorteile bieten. Beispielsweise eine groessere Aura, schnellere Bewegung, mehr Schaden, kuerzere Respawns etc.

Der Spielercharakter kann sich in 4x2 Stufen mit passiven Upgrades verstaerken. Leider sind die allermeisten dieser Verbesserungen dermassen reduziert, dass es fuer mich keinerlei Auswirkungen auf das eigentliche Spiel hatte. Meiner Meinung nach, haette das komplett gestrichen gehoert.

Sound/Atmosphaere

Fantasiesprache, jedoch deutlich kuerzer als der zu lesende Text. Spiel ist ingesamt langsam - ausser die Riten an sich, die spielen sich flott. Musik ist mir nicht aufgefallen, eher im Hintergrund.

Fazit

Pyre macht es mir echt nicht leicht. Supergiant kann Artdesign. Das haben sie hier erneut bewiesen. Pyre gehoert fuer mich mit zu den huebschesten Spielen die ich in den letzten Jahren gespielt habe. Die Dialoge hingegen sind komplett Banane. Das Verhaeltnis von optischer Erfahrung, textueller Inhaltsvermittlung und eigentlichem Gameplay passt fuer mich leider absolut nicht.

Die ersten 4h arbeitet man sich durch endsviele Fluffdialoge, Pseudoentscheidungen der Reiseroute und ca. 8 Sportspieleinlagen. Danach aendert sich die Geschwindigkeit drastisch und man kann sich frei ueber die Karte bewegen und spielt eine unbekannt lange Abfolge von Riten. Jeweils mit dem Ziel, einen weiteren Charakter in die Freiheit zu schicken. Was jedoch genau zu tuen ist, bleibt unbekannt. Das Fortschrittsbuch hilft da auch nur bedingt.

Fuer mich wird Pyre von unnoetigem Balast dominiert. Zu viel ist eigentlich komplett irrelevant und stoert nur. Entweder will man sich auf die Story, Atmosphaere und Charaktere einlassen, dann nerven die Riten - alternativ moechte man die doch recht fluffig und coolen Footballmatches spielen, kann jedoch nicht, weil man mit Exposition zugeballert wird.

Dazu ein unnoetiges Upgrade und Shopsystem, zusaetzlich Pseudoentscheidungen waehrend der Reise. Schade. Hier geht fuer mich die Komposition “Spiel” nicht auf. So ists Pyre fuer mich einfach zu gestreckt. Warum soll ich erst stundenlang Dialoge lesen um dann von jetzt auf gleich nur noch Football spielen zu muessen? Zusaetlich schicke ich durch eben diese Spiele meine “muehsam” aufgewerteten Charaktere in die Freiheit, sprich weg. Kann sie also nicht mehr in zukuenftigen Riten verwenden. Geschichtlich macht das Sinn, Spass macht es nicht.

Schlussendlich hat Supergiant hier eine gewagte Mischung versucht und knapp daneben geschossen. Guckt man die anderen Titel an, ist der klare Gameplay Fokus bei Bastion, Transistor und Hades sehr deutlich zu sehen. Pyre sticht da komplett raus.

Persoehnlich war es eine interessante Erfahrung und ich bin Spalter dankbar, diesen Titel erfahren zu muessen. Fuer 8€ macht man hier monetaer wenig falsch. Obs einem am Ende Spass macht, steht in den Sternen. Ich habe nach gefuehlten 60% abgebrochen. Weitere 4-5h werde ich das immer gleiche nicht wiederholen.

Links:

Thanks!

luca

category

gaming